Kleine Auszeit: Westerwälder Seenplatte – hier gibt die Natur den Ton an

Du bist hier: Startseite » Fernweh – Einfach los » Kleine Auszeiten – Glücklich unterwegs

Einsamkeit an den sieben Seen genießen und Inspiration tanken

Erholungssuchende und Kreative fühlen sich von diesem Ort wie magisch angezogen. An einsamen Plätzen mangelt es hier keineswegs. Vögel nutze die Ufer, um Kraft zu tanken und ihre Mägen zu füllen – ein Paradies für Hobbyornithologen. Mit dem Fernglas in der Hand folgen sie dem knapp 30 Kilometer langen Rundweg. Wer nicht so gut zu Fuß ist, erkundet die Seenplatte mit dem Fahrrad. Eintauchen in die Stille der Natur. Neue Energien dank der belebenden Luft sammeln, die sich im Frühjahr über die Gegend legt.

Die Westerwälder Seenplatte ist ein besonderer Sehnsuchtsort. Ein Platz, um loszulassen und gleichzeitig bei sich selbst anzukommen. Achtsam in der Natur zu wandeln. Die kleinen und schönen Dinge des Lebens zu beobachten. Die Gewässer sind so niedrig, dass sie hier Weiher und Teiche genannt werden. Wer mag, zieht die Schuhe und Strümpfe aus und spürt die vitalisierende Kraft des frischen Wassers. Von den insgesamt sieben Seen ist der Dreifelder Weiher der größte unter ihnen. An ihm und den anderen Gewässern wird der Einklang von Mensch und Natur gefördert und zelebriert. Eine Maßnahme, die sich auszahlt. Viele Watvögel rasten genau hier und schützenswerte Arten wie Raufußkauz, Waldschnepfe und Turteltaube haben dieses Gebiet als Brutplatz auserkoren.

Neben dem feuchten Element sind es die schönen Waldpassagen, die für unvergessliche Ausblicke beim Wandern sorgen. Darüber hinaus sind es geschichtliche Zeugnisse, wie die Überreste der Burg Steinebach und der ältesten Steinkirche des Westerwaldes, die einen Ausflug in die Gegend gekonnt abrunden. Wer kann, sollte sich mehr als einen Tag Zeit nehmen, um die Schönheit der Natur an der Westerwälder Seenplatte zu erkunden und zu genießen. Wer weniger Zeit hat, war gewiss nicht das letzte Mal an diesem magischen Ort.

Die Westerwälder Seen sind sieben Stauseen auf der Westerwälder Seenplatte im Westerwald, die wegen ihrer geringen Tiefe meist als Weiher oder Teich bezeichnet werden. Sie liegen innerhalb des Städtevierecks Hachenburg, Westerburg, Montabaur und Dierdorf. (Wikipedia)

Das könnte dich auch interessieren

Kleine Auszeit: Burg Are – emporsteigen und Faszination spüren

Kleine Auszeit: Burg Are – emporsteigen und Faszination spüren

Hoch über unseren Köpfen thront die Burg Are. Ihre gut erhaltenen Überreste locken Besucher die 240 Meter auf den zerklüfteten Felsen hinauf. Dabei eröffnen sich bereits vor dem Aufstieg atemberaubende Blicke auf die Ruine. Von unten betrachtet scheint die Höhenburg mit der Natur zu verschmelzen.

Weiterlesen

Kleine Auszeit: Maria Laach – Wunderschöne Benediktinerabtei in der Vulkaneifel

Kleine Auszeit: Maria Laach – Wunderschöne Benediktinerabtei in der Vulkaneifel

Kloster Maria Laach liegt vier Kilometer nördlich von Mendig in der Eifel. Seine imposante Erscheinung macht es zu einem der berühmtesten Ausflugsziele der Region. Gleich sechs Türme ragen hoch in den Himmel. Rundfensterbögen verleihen der Abtei einen romantischen Charme. Die Bauweise ist schlicht. Das macht sie so faszinierend.

Weiterlesen

Kleine Auszeit: Weilbacher Kiesgruben – hier ist der Esel los

Kleine Auszeit: Weilbacher Kiesgruben – hier ist der Esel los

Ein Turm mit Krone, ein Spielplatz mit Kletterfelsen zum Bouldern und dazu mehrere Kaschmirziegen und Wildesel – in den Weilbacher Kiesgruben wird der Alltag zum Abenteuer.

Weiterlesen

Gefallen dir unsere »Kleine Auszeiten«? Lass uns wissen, welche Orte dir besonders zusagen und welche Themen du dir zukünftig wünschst.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit deinem Besuch erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.